FAMILY LIFE // Ein Tag bei Familie bunt. Unser Tagesablauf + Produktivitätstipps

Viele von euch haben es bereits auf Instagram aufgeschnappt: hier auf dem Blog wird es 2018 einen neuen Themenbereich geben. Nachdem ich selbst alles liebe, was mit Planung, Organisation und To Do Listen zu tun hat und wir Mamas es ohnehin oft schwer genug haben, den Alltag zu stemmen, gibt es auf stilles bunt ab sofort immer wieder Posts zu diesen Themen. Als kleiner Einstieg nehme ich euch heute mal mit durch unseren Tag. Vieles davon beantwortet hoffentlich eure zahlreichen Fragen, die mich immer wieder auf meinen Social Media Kanälen erreichen. Was sind eure täglichen Fixpunkte? Wie teilt ihr euch den Tag ein? Wann gehen eure Mädels ins Bett? Was essen deine Mädels zu Abend? Gibt es denn bei euch auch Nachmittagssnacks? Hast du Tipps fürs gemeinsame Spielen am Nachmittag? Wie sieht euer Nachmittag aus? Dürfen eure Kinder abends fernsehen bzw. was wird angeschaut? Diese und andere Fragen möchte ich euch heute gerne beantworten. Seid ihr bereit? Dann kann es ja losgehen mit unserem Tagesablauf an einem typischen Wochentag. Plus ein paar Tipps, wie ihr euch den Alltag etwas einfacher, strukturierter und organisierter machen könnt.*

Tipp 1: 15 Minuten früher aufstehen.

6.15 Uhr Mama steht auf.

Ja, ihr habt es erraten. Wie bei vielen anderen steht auch bei uns Mama morgens als erste auf. Das hat recht praktische Gründe, denn mein Mann arbeitet meist bis spät nachts und ist dementsprechend am müdesten von uns allen. Außerdem genieße ich es, mir im Bad noch die kleine Viertelstunde extra zu nehmen, ohne mich besonders stressen zu müssen. Dafür stehe ich gerne 15 Minuten früher auf. Das ist auch schon mein erster Tipp für euch: Eine Viertelstunde früher aufstehen, bringt wirklich viel! Probiert es mal aus. Ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich meistens abends dusche, falls ihr euch jetzt wundert, warum ich nicht länger im Bad brauche, denn 20 Minuten möchte ich mir morgens nur für mich nehmen. Und da wären wir auch schon bei Tipp Nr. 2: Abends duschen! In Ruhe und so lange wie man will. Sehr entschleunigend. Als erstes Kind wird unser Schulkind geweckt, wobei meine Große oft um diese Uhrzeit schon wach ist und Musik oder Hörspiele hört (5 Freunde Fieber, yeah!). Dann versuche ich meine kleinste beiden Schlafmütze zu wecken. Mein Mann und ich hadern leider auch jeden Morgen damit, unsere 4-Jährige so früh aus dem Bett reißen zu müssen (F. ist eindeutig die Langschläferin in der Familie).

Tipp 2: Abends statt morgens duschen.

Tipp 3: Die Kleidung der Kinder und das eigene Outfit am Vorabend bereitlegen.

Tagesroutine, Frühstückstisch

6.45 Uhr // Alle sind wach – Anziehen und Frühstück

Die beiden Zauberwörter für einen flüssigeren Start in den Morgen heißen: Aufgabenverteilung und Strukturen. Vorab gleich mal soviel- perfekt läuft es bei uns natürlich morgens auch nicht immer ab. Aber es klappt eindeutig besser und das Dramalevel bleibt relativ gering, wenn wir uns an unsere Morgenroutine halten. Vor dem Frühstück haben die Mädchen genau einen Job: Anziehen. Die Kleidung suchen wir am Vorabend aus und somit liegt morgens schon alles bereit. Währenddessen kümmere ich mich um das Frühstück – an Wochentagen ist das meistens Müsli oder Porridge. Für Herrn bunt und mich gibt es Kaffee, denn mein Mann frühstückt nicht und mein Müsli nehme ich mit zur Arbeit. Manchmal decke ich auch schon am Vorabend das Frühstücksgeschirr auf, wenn es mal besonders schnell gehen muss. Ich finde es trotzdem sehr wichtig, dass wir uns auch an Wochentagen Zeit für das Frühstück nehmen. Wichtige Ereignisse oder Termine des Tages werden besprochen und der Tag kurz abgesprochen. Wichtig ist mir auch, dass die Kinder ihr Geschirr selbst in die Küche räumen, wenn sie fertig sind.

Lieblingsprodukte für den Morgen

Jeden Tag in Verwendung und daher schon seit Jahren erprobt, sind unsere Lunchboxen aus Edelstahl (1). Die habt ihr in meinen Instagram Stories schon öfter erspäht. Wirklich eine ganz tolle Investition, wenn man auf Plastik-Jausenboxen verzichten möchte. Fürs tägliche Zähneputzen setzen wir alle vier auf elektrische Zahnbürsten. Herr bunt und ich benutzen seit einiger Zeit beide diese hier (2) und sind damit sehr zufrieden. Das absolute Lieblingsmüsli meiner Mädels ist jetzt schon seit Monaten das Schokomüsli von Alnatura (3). Es wird fast jeden Tag blitzschnell mit warmer Milch weggelöffelt! Entweder zum Müsli oder auch in die Jausenbox mögen wir derzeit besonders gerne Kiwis (4). Unser Jänner Lieblingsobst. Wohl mit Abstand die meisten Fragen bekomme ich zu unserer Siebträgerkaffeemaschine. Wir haben das Modell Advanced Pro G von Gastroback. Ein ähnliches Modell findet ihr hier (5). Auch wenn nichts 100 % dicht ist, diese Trinkflasche aus Edelstahl (6) ist die erste, die bei uns nicht ausläuft (In Linz gibt es die Flasche übrigens bei Kinderkram). Sie läuft bei uns nicht mal im Kindergartenrucksack (7)** aus, der bei Gott nicht mit Samthandschuhen angefasst wird.

7.15 Uhr // Zähneputzen, Kämmen, Jause einpacken

Nach dem Frühstück packe ich die Schul- und Kindergartenjause für die Kinder ein, während sich die Mädchen im Badezimmer fertig machen. Zähneputzen (mit Sanduhr) und Kämmen sind die Aufgaben der Kinder, wenn sie Hilfe brauchen, helfen wir ihnen natürlich bzw. kontrollieren beim Zähneputzen. Was in unsere Jausenboxen wandert und welche schnellen, gesunden Mittagessen ich für mich so einpacke, kann ich gerne mal in einem eigenen Post erzählen, wenn Ihr Interesse habt!

7.30 Uhr // Abfahrt!

Damit wir pünktlich in der Schule ankommen, versuchen wir nach Möglichkeit, immer gegen 7.30 Uhr aufzubrechen. Unser erster Stopp ist dann die Schule unserer älteren Tochter, dann geht es mit Mini in den Kindergarten und zuletzt in die Arbeit.

14.00 Uhr // Auf nach Hause

In etwa gegen 14 Uhr starten wir unsere Runde nach Hause. Mein Mann holt mich entweder von der Arbeit ab und wir fahren gemeinsam los oder ich fahre selbst die Kinder abholen, wenn mein Mann länger Dienst hat bzw. auf Tournee ist. Vorausgesetzt es steht weder Klavierunterricht noch Chor an, geht es direkt nach Hause. Nach dem Kindergarten-Pick-Up, geht es weiter durch die Stadt zur Schule und je nach Verkehr sind wir bei unserer Runde gut und gerne 40 Minuten bis 1 Stunde unterwegs. Stadtverkehr olé!

15.00 Uhr // Hausübung & Hausarbeit

Zu Hause angekommen, wird erstmal die restliche Hausübung gemacht, falls unsere Tochter im Hort nicht ganz fertig geworden ist bwz. kontrolliere ich die Hausübungen. Währenddessen ist für Mini bunt Spielzeit angesagt und ich widme mich der glamourösen Hausarbeit. Muss ja auch irgendwann gemacht werden, nicht wahr? Für meinen Geschmack viel zu oft (aber das ist ein anderes Thema) müssen wir nach der Hausübung noch für Tests üben. Ja, meine Tochter geht erst in die zweite Klasse Volksschule und ja, es ist ziemlich viel zu erledigen für dieses Alter. Je nach Tagespensum macht meine Tochter dann noch beim Wochenplan bzw. beim Monatsplan weiter (Aufgaben, die pro Monat zusätzlich gemacht werden müssen. Herrje!). Da diese Lernzeit oft schon genug Zeit in Anspruch nimmt, ist es mir wichtig, dass danach sofort Zeit zum spielen bleibt.

16.00 – 18.00 Uhr // Spielen, spielen, spielen!

Spielzeit ist wahnsinnig wichtig. Darum versuchen wir auch, unseren Kindern so viel davon zu ermöglichen, wie es nur geht. Ob alleine, gemeinsam, Bastelprojekte oder draußen im Garten, beim spazieren gehen etc. – auspowern steht am Nachmittag bei uns immer in irgendeiner Form am Plan. Natürlich dürfen unsere Kinder auch naschen, wenn sie möchten, da sie aber richtige Obsttiger sind, gibt es nachmittags oft fruchtige Snacks oder ein Naturjoghurt mit Obst. Am Nachmittag und frühen Abend hören meine Mädchen auch sehr gerne Musik oder Hörspiele. Bei uns ist das ganz oft sehr hilfreich, um etwas zur Ruhe zu kommen.

Tipp 4: Süß, Sauer, Service – Erzähl von deinem Tag

18.00 Uhr // Abendessen + unser neues Ritual

Abends essen meine Mädchen entweder eine Jause, also Brötchen mit Belag und Gemüse dazu oder ich koche etwas warmes. Suppen lieben bei uns alle, aber auch Eintöpfe, Pasta, Risotto & Co. Ab und zu darf es auch mal selbst gemachte Pizza sein, wobei wir das eher am Wochenende machen. Besonders gerne essen meine Töchter natürlich auch Grießbrei, Palatschinken und dergleichen und auch diese Gerichte kommen ab und zu abends auf den Tisch. Beim Abendessen ist für uns die beste Zeit mit den Kindern über ihren Tag zu sprechen. Wir machen das in Form eines kleines Spiels, von dem ich vor einiger Zeit zufällig gehört habe und das mich sofort angesprochen hat. Das Spiel heißt bei uns „Süß, Sauer, Service“ und es funktioniert so: Jeder darf nach der Reihe erzählen, was ihn heute fröhlich oder glücklich gemacht hat (SÜß), was ihn geärgert hat oder traurig/wütend gemacht hat (SAUER) und wie er jemandem heute geholfen hat (SERVICE). Ich muss wirklich sagen, dieses kleine Ritual ist eine echte Bereicherung für unser Familienleben. Seit wir es eingeführt haben, erzählen wir uns nicht nur alle bewusster von unserem Tag sondern denken auch aktiver darüber nach, was alles passiert ist. Gerade die Kinder können so nochmal ganz bewusst den Tag revue passieren lassen und werden auch selbst auf Dinge aufmerksam, die super gelaufen sind oder die nicht so ideal waren. Eine richtig tolle Sache, die ich nur jeder Familie empfehlen kann!

 

Meine Mädchen lieben Onesies – also Einteiler Pyjamas. Auch in Größe 140 hübsche und bequeme Einteiler zu finden, ist gar nicht so einfach. Meine große Tochter liebt diesen Onesie (1). Nachmittags aber auch abends vor dem Einschlafen hört unsere 8-Jährige sehr gerne Hörspiele. 5 Freunde sind derzeit extrem angesagt und finden auf ihrem iPod Shuffle (2) genug Platz. Vorlesen gehört bei uns fix zum Abendritual – derzeit findet unsere 4-Jährige die Geschichten von Gustav Bär (3) ganz toll. Die sind kurz und wirklich sehr nett. Am Nachmittag und frühen Abend hört unsere Mini sehr gerne Musik oder Geschichten. Ganz ohne Tonie Box aber total oldschool läuft bei uns dieses Radio (4) mit CD-Player und Kassettendeck (für unsere aufgehobenen Hörspiele aus der Kindheit). Derzeitige Lieblings-CD ist die „Schlaf schön“von der Sendung mit der Maus (5). Sehr witzige kurze Geschichten! Da meine Mädchen leider meine trockene Haut geerbt haben, gebe ich zum abendlichen Bad gerne ein gutes Badeöl (6). Für unsere Mini bunt, die sich oft sehr schwer tut, abends ruhiger zu werden, ist das Einschlaflicht im Schneekugelstil (7) genau das Richtige. Unsere 4-Jährige liebt ihre Ballerina Lampe, die mit Farbenwechsel und Schneeflockengestöber beruhigt und sich nach 45 Minuten selbst ausschaltet.

18.30 Uhr // Abendritual, Badezeit und Bedtime Countdown

Nach dem Abendessen geht es ab ins Bad und die Mädchen werden geduscht (an Wochentagen) oder gebadet (am Wochenende). Neuestes Erfolgserlebnis: Unsere Große duscht sich weitgehend alleine. Nur beim Haarewaschen braucht sie noch Hilfe. Ach, diese Meilensteine. Hallelujah! Nach Baden, Zähneputzen, Pyjama anziehen und Zimmer aufräumen, wird bei uns noch etwas gelesen. Die Kinder dürfen natürlich auch öfter abends noch eine kurze Serie ansehen. Serien mit relativ kurzen Folgen sind zum Beispiel auf Netflix „Holly & Ben“ oder „Die kleine Prinzessin“, wobei wir mittlerweile zu meinem Leidwesen bei den ultimativen Mädchenserien wie „Wendy“ (!!) angekommen sind. Ohhh Mann.

19.00 – 19.30 Uhr // Schlafenszeit. Gute Nacht!

Je nach Müdigkeitsgrad gehen unsere Mädels zwischen 19.00 und 19.30 ins Bett. In der Regel sind sie auch so müde, dass sie ziemlich schnell einschlafen. Yessss!

20.00 Uhr // Me- bzw. Us-Time

Da mein Mann meistens abends arbeitet, beginnt nachdem ich erstmal aufgeräumt habe (ich hasse es, wenn am Morgen nicht aufgeräumt ist und versuche deshalb immer grob Klarschiff zu machen) so gegen 20 Uhr mein Abend. Das ist hauptsächlich die Zeit, in der ich E-Mails beantworte, Blogposts schreibe, vorbereite, plane, meine Buchhaltung mache etc. Wenn wir abends zu zweit sind, schauen wir gerne unsere Lieblingsserien. Derzeit „How to get away with Murder“. Sehr spannend! Aber auch an den Abenden, wo mein Mann später nach Hause kommt (meist so gegen 22.00/22.30 Uhr), schauen wir gern noch etwas – bingewatching ist unsere Droge. Hehe!

0.00 Uhr // Late Night Mini Office und dann Good Night!

Ganz ehrlich? Ich nehme mir wirklich fast jeden Tag vor, mal früher schlafen zu gehen. Ich schaffe es einfach nicht. Mein Körper hat sich wohl schon irgendwie dran gewöhnt, denn viel mehr als 5-6 Stunden Schlaf kriege ich selten zusammen. Es gibt einfach viiiiel zu viel zu tun, zu viele Projekte in meinem Kopf und natürlich Pinterest. Was wären wir nur ohne Pinterest. Ihr dürft euch also nicht wundern, wenn ihr zwischen Mitternacht und 1.00 Uhr  endlich Antworten auf eure Instagram Nachrichten und E-Mails bekommt. Früher schaffe ich es meistens nicht, ich nehme mir aber gerne noch die Zeit, um so viele Nachrichten zu beantworten, wie möglich, bevor mir die Augen zuklappen.

Ich hoffe, ich konnte eure Fragen beantworten. Falls nicht, hinterlasst mir gerne einen Kommentar! Wie sieht es bei euch aus – ist es morgens immer stressig? Wünscht ihr euch einen entspannteren Start in den Tag? Oder läuft von morgens bis abends alles wie geschmiert?

 

*Beitrag enthält affiliate Links.

** pr-sample. Dieser Rucksack wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

7 Comments

  1. Sabse 9. Januar 2018

    Ein ganz toller Blogbeitrag. Bei uns läuft es fast genauso, ich steh auch zu erst auf und hab gerne ein wenig Zeit in Ruhe. Nur abends duschen wir nicht jeden Abend, gibt nur Katzenwäsche 😉 Viele liebe Grüße Sabse

    Antworten
  2. Lilly // stilles bunt 10. Januar 2018

    Liebe Sabine!

    Ganz lieben Dank für deinen Kommentar. Ja Katzenwäsche macht ja auch sauber, gell? 😉👍🏻 Wie läufts mit deinem ErnährungsProgramm? Toll, dass du das machst!

    Lieben Gruß
    Lilly

    Antworten
  3. Irene Radinger 10. Januar 2018

    Wow, so ein toller Blogpost. Wir sind nicht ganz so gut strukturiert aber im großen und ganzen läuft es sehr ähnlich bei uns ab.
    Lg. Irene
    http://www.moliba.blogspot.com

    Antworten
    • Lilly // stilles bunt 10. Januar 2018

      Vielen Dank liebe Irene für deine Worte! Bei uns läuft aber auch nicht jeder Tag wie geschmiert ab. 😉

      Lieben Gruß
      Lilly

      Antworten
  4. Olga 10. Januar 2018

    Ich finde es total spannend mal bei anderen Familien reinzuschauen. Danke für’s Mitnehmen!Momentan ist bei uns alles noch etwas unstrukturiert. Die Zwillinge lassen mich nicht soviel schlafen,wie ich brauche. Ich bin ein langschläferin🙈
    Dazu haben die Feiertage und DREI Wochen Ferien den Rythmus etwas durcheinander gebracht.
    Ab nächste woche hoffe ich den Haushalt und Co. besser hinzubekommen!
    Ich würde mich über einen Post über den Inhalt eurer Lunchboxen sehr freuen.
    Macht dein Mann auch im Haushalt mit, oder schaffst du alles alleine?
    LG

    Antworten
    • Lilly // stilles bunt 11. Januar 2018

      Liebe Olga!

      Danke für dein Feedback. Also ich bin mir ganz sicher, ihr kommt in eine Routine rein. Mit Zwillingen ist das sicher nicht leicht! Super, dass du dich für einen Lunchbox Post interessierst, ich werde demnächst mal etwas dazu schreiben. Zu deiner Frage mit der Arbeitsteilung: Mein Mann bügelt, weil er die meisten Bügelsachen hat (viiiiele Hemden 😉) und dafür bin ich sehr dankbar. Ansonsten teilen wir das meiste ganz gut auf, sofern das geht mit seinem Dienstplan. Er saugt Staub, wenn er zu Hause ist, bringt den Müll und die Recyclingsammlungen weg etc. Ich übernehme eher das generelle tägliche Aufräumen und die Putzarbeite, bin aber in Summe auch mehr zu Hause als er.. Alles sehr fair bei uns und eher auch nach dem Motto „jeder macht, was er gerne macht oder gut kann.“.

      Lieben Gruß
      Lilly

      Antworten
      • Olga 11. Januar 2018

        Hello Lilly, ja das ist super. So ähnlich läuft es bei uns auch ab. Mein Mann steht sehr viel früher auf ,als ich Und räumt Dann schon den Geschirrspüler Aus Vom Vorabend.Er hilft Beim wäsche AUfhängen (Waschen darf er nicht,weil er mir schon einiges kaputtgegangen hat, Müllrausbringen und staubsaugen macht UNSere 10-jährige oft. Er räumt auch auf und was ich großartig finde,er kümmert sich komplett alleine um den Garten und alle Reparaturen im Haus,Auto etc. Und abends machen wir in den meisten Fällen die Zwillinge zusammen bettfertig.dafür bin ich alleine für’s Kochen zuständig. Trotzdem diskutiere ich manchmal und bin der Meinung,dass er nicht genug macht. Da tut es richtig gut, alles mal aufzuschreiben und sich vor Augen zu halten,was er im Haushalt leistet und was unsere Große schon alles macht!😀

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.