FOOD // Kartoffelsuppe mit Karotten und Ingwer

Kartoffelsuppe mit Karotten und Ingwer

Kohlehydrate in ihrer besten Form – Kartoffeln sind eindeutig eines meiner Lieblingsgemüse.  So gar nicht low carb aber highly tasty. Auch meine Kinder lieben die Knollen und am liebsten würden wir täglich Kartoffelgerichte schmausen. Es könnte natürlich auch daran liegen, dass die Kartoffel unheimlich vielseitig ist und irgendwie so ziemlich alle Erdapfelgerichte ein wohlig warmes Gefühl im Bauch wecken. Ganz oben auf unserer Lieblingsrezepte-Liste steht ein Klassiker, den es bei uns wirklich oft in ganz vielen Variationen gibt: Die Kartoffelsuppe. Heute möchte ich euch mal eine meiner Varianten verraten, die wir oft auf Vorrat kochen. Kartoffelsuppe mit Karotten und Ingwer. Yum! Und los geht’s.

 

REZEPT // Kartoffelsuppe mit Karotten und Ingwer

  • Pro Person 1 große oder 2 kleine Kartoffeln vorwiegend festkochend
  • Pro Person 1 große oder 2 kleine Karotten + 2-3 extra Karotten in Scheibchen
  • 1/2 kleine Sellerieknolle
  • 1 gelbe Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 El Pflanzenöl
  • 2 l Hühner- oder Gemüsebrühe (das Gemüse sollte mehr als bedeckt sein. Je nach Gemüsemenge könnt ihr weniger oder mehr Brühe benötigen)
  • 1 Tl Majoran
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Tl Zitronensaft
  • 250 ml Cremefine leicht oder Schlagsahne
  • Schnittlauch frisch oder 1 El Tiefkühl-Schnittlauch
  • 2 cm Stück Ingwer gerieben
  • Etwas Muskatnuss frisch gerieben
  1. Zuerst das Gemüse schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebeln würfeln und den Knoblauch reiben.
  2. Das Öl in einem großen Topf erhitzen, Hitze reduzieren und die Zwiebeln mit dem Knoblauch glasig braten. Dann die Karotten zugeben und kurz mitdünsten. Die Extra-Karotten in Scheiben schneiden und in einem separaten Topf bissfest kochen. Sie kommen am Schluss in die Suppe und verleihen ihr etwas Textur.
  3. Alles mit der Brühe ablöschen und das restliche Gemüse (Kartoffeln, Sellerie) hinzugeben. Mit Majoran, Salz, Pfeffer würzen und das Gemüse weich kochen. Kurz bevor das Gemüse weich ist, könnt ihr den geriebenen Ingwer zugeben und etwas mitkochen.
  4. Das ganz weich gekochte Gemüse vom Herd nehmen.
  5. Falls ihr zu wenig Brühe im Topf habt, noch etwas angießen. Das Cremefine oder Leichtsahne zugeben und alles mit dem Pürierstab cremig pürieren. Falls eure Kartoffeln sehr mehlig sind und viel Stärke freigesetzt haben – sprich die Suppe zu dick geworden ist – einfach noch etwas Wasser oder Brühe angießen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  6. Mit Schnittlauch, Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken, etwas Muskatnuss hineinreiben und anrichten. Dazu passen Schwarzbrot-Croutons oder auch grob gebrochenes Knäckebrot. Mahlzeit!

Kartoffelsuppe mit Ingwer und Karotten

Tipp: Meal Prep

Wie die meisten Suppen koche ich auch diese Kartoffelsuppe gerne auf Vorrat und zwar in folgenden Varianten:

Tiefkühlversion: Dem Rezept bis zu Schritt 4 folgen. Gerne auch in doppelter Menge. Dann einfrieren, bei Bedarf auftauen und mit Schritt 5 weitermachen.

Kühlschrankversion: Die Suppe (in doppelter Menge) komplett fertigkochen und im Kühlschrank aufbewahren. Hält sich sehr gut 1-2 Tage.

Tipp: Pimp this soup!

Hier sind eurer Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt, denn diese Suppe eignet sich mit oder auch ohne Ingwer hervorragend als Basis für diverse Erweiterungen. Wir kochen zum Beispiel gerne gewürfeltes Gemüse wie Kolrabi, Karfiol oder auch Brokkoli separat als Suppeneinlage. Lecker schmeckt die Suppe auch mit etwas Curry!

Seid ihr auch ganz große Kartoffel(suppen)fans? Was kocht ihr am liebsten aus der leckeren Knolle? Lasst mir gerne eure Lieblingsgerichte in den Kommentaren da!

2 Comments

  1. Britta 21. Februar 2018

    Das passt hervorragend zu den kalten Tagen, die in Hamburg angesagt sind. Das probiere ich aus!

    Antworten
    • Lilly // stilles bunt 21. Februar 2018

      Liebe Britta!

      Das freut mich, dass du die Suppe probieren willst. Hier ist es auch derzeit sehr frostig, aber ich mag das ja. 🙂

      Lieben Gruß,

      Lilly

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.