INSPIRATION // IM GESPRÄCH MIT ILLUSTRATORIN CARINA LINDMEIER

Carina Lindmeier, Illustratorin, Illustration, Interview, Portrait

Was ihr vielleicht noch nicht über mich wusstet: Ich wollte früher mal Grafikerin werden, fand Illustration immer wahnsinnig spannend, aber  mit meinem sehr bescheidenen Zeichentalent hat es für mehr als den Alltagsgebrauch leider nie gereicht. Stattdessen bin ich Texterin geworden und habe das visuell Kreative gerne den Profis überlassen. Eine dieser Profis ist eine liebe Freundin von mir, die ich schon seit meiner Werbeagenturzeit kenne und sehr schätze. Mit Carina verbindet mich so einiges und ich mag sie sowohl menschlich wahnsinnig gern als auch ihre tollen Arbeiten. Viel ist passiert, seit unserer gemeinsamen Agenturzeit und die Linzerin hat sich mittlerweile als Illustratorin einen Namen gemacht. Vor ein paar Wochen habe ich sie zum Interview in ihrem Studio getroffen und neben Kaffee und ganz viel Lachen, haben wir auch etwas über ihre Arbeit geplaudert. Schnall euch an – das Mädel ist nämlich nicht nur talentiert sondern auch eine ganz Liebe mit viel Herz!

Liebe Carina, stell dich doch bitte mal kurz vor und verrate uns ein wenig über dich und was du machst.

Gerne! Selber würde ich mich als kreative Allrounderin bezeichnen. Angetrieben von meiner Neugier versuche ich schon seit ich denken kann, meiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Das Fundament bildet meine Ausbildung für Grafik und Kommunikationsdesign, danach durfte ich in mehreren Bereichen und Unternehmen durch spannende Projekte Erfahrungen sammeln und mich ausprobieren. Vor ein paar Jahren habe ich aber meine große Leidenschaft zum Zeichnen wieder entdeckt und darf mich jetzt auch beruflich voll und ganz darauf konzentrieren.

Wie bist du dazu gekommen, Illustratorin zu werden? War das schon immer dein Traum?

Wenn ich ehrlich bin, ja! Schon als Kind wollte ich „Kinderbuch oder Sachbuch Illustratorin“ werden. Meine Mama erzählt auch heute noch, dass ich das bravste Kind war, wenn ich einfach nur Stifte und Papier bekommen habe.

Also wirklich ein Kindheitstraum! Wie schön. Was bzw. wer inspiriert dich, wo holst du dir deine Ideen?

Meine große Liebe gilt meiner Bücher- und Magazin-Sammlung. Aber natürlich habe ich auch so meine favorisierten Websites und Blogs, die ich regelmäßig besuche. Meine direkte Inspiration hole ich mir aber tatsächlich ganz oft einfach aus meinem Alltag oder aus Gesprächen mit Freunden.

Wie wohnst du und wie lange lebst du schon in deinem Zuhause?

Zu meinem Wohnstil passt wohl am besten „klein, aber fein“. Die Wohnung ist relativ klein, dafür gibt es ein extra Wohnzimmer in Form einer Terrasse. Eingezogen bin ich vor 1,5 Jahren.

Terrassen-Buddy! Ja so ein Außenwohnzimmer ist schon viel wert gell? Wenn du eine Sache an deinem Zuhause ändern könntest, was wäre das?

Die Küche. Die ist definitiv zu klein!

Was war das letzte (Deko-)Teil, das du gekauft hast?

Bei meinem letzten Besuch in Steyr habe ich in einem Hinterhof eine kleine Keramik-Werkstatt entdeckt und mich in eine wunderschöne Vase verliebt. Die musste einfach eingepackt werden!

Wie oder wo würdest du gern mal leben und wo oder wie auf keinen Fall?

Nachdem ich schon einige Male umgezogen bin, bin ich da recht flexibel. Mit den richtigen Lieblingsstücken kann man es fast überall schnell sehr wohnlich und gemütlich haben (und eine Heimat schaffen). Allerdings bin ich kein Fan von sterilen neuen Bauten ohne Charme und charakterloser Einrichtung von der Stange.

Was ist dein Lieblingsraum oder Lieblingsplatz in deinem Zuhause?

Die Terrasse mit Garten!

Schokolade oder Chips?

Chips!

Verrate uns doch bitte noch deine liebsten Blogger, deine liebsten Instagram-Profile.

Einer meiner Lieblings-Instagramer ist Thomas Brezina, er ist einfach witzig oder auch Jules Villbrant mit ihrem Online-Magazin Herz und Blut. Ansonsten finde ich KünstlerInnen wie zum Beispiel Olaf Hajek, Frau Isa, Lisa Tegtmeier oder auch Kelly Anna großartig. Das sind aber nur einige wenige auf einer ganz langen Liste.  Auf Internetseiten wie „It’s Nice That“ oder „Behance“ findest findet man mich täglich.

Wenn du einem Illustratios-Anfänger einen Tipp geben könntest, was wäre das?

1. Leg einfach los und verlasse dich auf dein Gefühl! Oft ist eine gute Idee mehr Wert als eine super reine Umsetzung.
2. Perfektionismus und hohe Ansprüche sind gut, können aber auch deine Feinde werden
3. tausche dich mit anderen aus

Gibt es etwas, ohne das du nicht arbeiten kannst? 3 Dinge, die du brauchst, um kreativ zu arbeiten.

– Ohne Musik geht bei mir fast gar nichts.
– Auch wenn ich wahrscheinlich 83495704 Stifte besitze, greife ich immer wieder zu denselben fünf. Die haben vor Kurzem auch ein wunderschönes Penal bekommen.
– die richtige Atmosphäre. Ich brauche unbedingt einen ruhigen Arbeitsplatz!

Carina Lindmeier Illustratorin

Pattern Girl Carina Lindmeier

Foto: Nadine Schachinger

credit_nadineschachinger

Was hast du als nächstes vor? Wohin geht die kreative Reise für dich?

Prinzipiell lasse ich mich gerne von meinen Impulsen leiten und treiben. Ein spannendes Projekt mit einer lieben Freundin aus Berlin steht in den Startlöchern. Ich probiere gerade auch verschiedene Techniken und neue Materialien aus. Ansonsten bin ich zur Zeit gerade dabei, nach außen hin ein paar Dinge zu optimieren und zu verändern. Zuviel mag ich aber vorerst noch nicht verraten.

Wo kann man deine wunderschöne Kunst kaufen?

Ich hoffe bald wieder eine Ausstellung planen zu können – dann natürlich immer gerne vor Ort. Ansonsten auch gerne auf Anfrage und seit kurzem findet ihr meine Arbeiten auch in meinem Society6 Shop, den ich derzeit laufend befülle.

Vielen lieben Dank, Carina!

Wenn ihr jetzt genauso verliebt in Carinas Arbeiten seid wie ich, dann schaut doch gleich mal bei ihr vorbei. Carinas tolle Illustrationen könnt ihr z.B. bei Society6 auf T-Shirts, Poster, Handycover, Tassen uvm. drucken lassen. Ganz easy. Cool oder?

Hier findet ihr Carina Lindmeier:

carinalindmeier.com

Carinas Shop auf Society6

instagram.com/carinalindmeier

facebook.com/carinalindmeierillustration

Credit: Carina Lindmeier

Carina Lindmeier Beach

Credit: Carina Lindmeier

Foto: Kerstin Musl

Beitrag für später merken:

Carina Lindmeier im Gespräch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.