6 Jahre. Und plötzlich bist du so groß.

image

Heute geht mir alles zu schnell. War das ganze Wochenende wortkarg. Warum? Weil mir ein klein bisschen die Worte fehlen. Meine kleine große Emma wird sechs Jahre. Wann ist das denn passiert? Irgendwie habe ich das Gefühl, jeder Moment in den vergangenen sechs Jahren mit dieser kleine Persönlichkeit war ganz intensiv. So viele besondere Momente. So viele Meilensteine. Eine Summe an Einmachglasmomenten, übersprungenen Schuhgrößen, Trotzanfällen, lustigen Wortkreationen, tausend Fragen, tausend Lachkrämpfen. Sechs Jahre, in denen mein erstes Baby zum Kleinkind und jetzt zum Schulkind herangewachsen ist. Schulkind. Schulkind? Unfassbar. <<<< BEITRAG LESEN >>>>

Oh Tannenbaum …

image

Stille. Ruhe. Besinnlichkeit. Naja, fast. Aber irgendwie ist es heute nicht ganz so hektisch, wie sonst. Entschleunigt irgendwie. Mein erster Weihnachtswunsch ist also schon erfüllt worden. Entschleunigte Tage mit der Familie, nämlich. Scheint bisher verhältnismäßig gut zu klappen. Ja, ok. Die Kinder sind seit 6.15 Uhr  völlig aufgedreht und können es kaum noch erwarten bis endlich das Christkind kommt. Aber abgesehen davon ist dieser 24. Dezember ruhig, schön, relativ entspannt. Sieht gut aus soweit. Mein zweiter Weihnachtswunsch? So soll das bleiben. Haha! <<<< BEITRAG LESEN >>>>

It’s give away time! + Shopvorstellung eulenschnitt

always kiss_give away

Gewinnen ist so schön, findet ihr nicht? Noch dazu, wenn es um so hübsch Dinge geht, wie die zauberhaften Kunstwerke von eulenschnitt. Lena und Felix haben mit netterweise etwas ganz Hübsches zur Verfügung gestellt und das könnt ihr gewinnen.* Aber dazu gleich mehr. In ihrem Shop *hier* findet ihr ganz tolle Wandtattoos, Holzbrettchen, Papiersäcke und allerlei andere schmucke Stücke. Ich habe die liebe Lena von eulenschnitt gebeten, ob sie uns ihren feinen Laden vorstellen möchte. Da hat sie doch glatt „ja“ gesagt. Wie fein. Los geht’s! <<<< BEITRAG LESEN >>>>

Four years.

a (47)

Hochzeiten sind schön, gell? Da sind alle so glücklich. Mindestens zwei drittel der weiblichen Hochzeitsgesellschaft verbraucht eine Wagenladung Taschentücher und überhaupt ist so ein Tag einfach ganz wunderbar. Man kann ihn klein feiern, mit Amen, ohne Amen, als Gartenparty oder großes Fest. Ist eigentlich ziemlich egal, denn das wichtigste ist, dass es für Braut und Bräutigam passen muss. Um die beiden geht es an diesem Tag. Für uns (äh, also für mich – es geht ja schließlich eigentlich um die Braut, hehe) war immer klar: Wir wollen ein tolles Fest feiern mit allen unseren Freunden, Verwandten und mit ganz viel Spaß. Unsere Hochzeit sollte so sein, wie wir eben sind. Perfekt geplant und bis ins letzte Detail durchdacht. Ja, das auch – so bin ich ja schließlich. Aber eben auch mit einem Augenzwinkern. Lustig sollte es sein. Wir haben uns gewünscht, dass am Tag unserer Hochzeit einfach alle unsere Lieblingsmenschen eine Riesenparty mit uns feiern. Und Frau bunt wäre nicht Frau bunt, wenn sie nicht alles so genau austüftelt und so viel wie möglich in DIY Projekten selbst macht, bis es exakt so wird, wie sie es sich in den Kopf gesetzt hat. Ihr seht schon – unsere Hochzeit war der Knaller ;-). Für uns war es wirklich der perfekte Tag. An diesem unglaublich sonnigen 15. Oktober vor vier Jahren. Sonnig ja. Aber kalt war es, hat man mir gesagt. Ist mir gar nicht aufgefallen, so aufgeregt war ich. So aufgeregt, weil meine kleine Tochter, noch keine zwei Jahre alt als Blumenmädchen mit Riesenaugen den Kirchgang entlang gewatschelt ist. So aufgeregt, weil neben mir mein Papa ganz still wurde. Das macht er immer, wenn er nervös ist. Aber sagt es keinem weiter. Mein Papa. Der erste wichtigste Mann in meinem Leben hat mich vor vier Jahren ganz fest am Arm gehalten und mich zum zweiten wichtigsten Mann in meinem Leben geführt. Meinem Mann. Der, den ich geheiratet habe, weil wir ein Team sind und zu heiraten für uns einfach ganz klar war. Morgen ist das genau vier Jahre her. Die kleine Zweijährige mit den großen blauen Augen ist jetzt fast sechs, hat heute ihren zweiten Milchzahn verloren und ihrer kleinen zweijährigen Schwester die Hochzeitsfotos gezeigt. Die kleine zweijährige, die ihrer großen Schwester so ähnlich sieht, das sie glaubt, sie sei auf den Hochzeitsfotos drauf. Ja, ich erinnere mich wahnsinnig gerne an unsere Hochzeit. Bei jeder Gelegenheit krame ich die Fotos raus und muss einfach lächeln. Schön ist das. Und weil’s so schön ist, teile ich heute ein paar Fotos mit euch. Wir gehen dann morgen mal schön essen. Und entschuldigen uns fast zeitgleich dafür, dass das Hochzeitsgeschenk mal wieder nicht rechtzeitig angekommen ist. Machen wir immer so am Hochzeitstag. Aber vorher noch eine ganz wichtige Frage: Was schenkt ihr am Hochzeitstag? ♡ <<<< BEITRAG LESEN >>>>

Family Life . Bye, bye September!

IMG_2742

S e p t e m b e r .  Es war schön mit dir! Wir haben gelacht, getanzt, gesungen, gespielt. Gebacken, gekocht. Es wurde genäht, viel Kaffee getrunken und noch mehr Kuchen gegessen. Wir haben gelernt, eine Masche zu binden. Was für ein Meilenstein. Wir haben festgestellt, wie unfassbar groß Emma schon ist. Wir sind mit Frieda nun in der „2-Jährigen-Phase“ angekommen. Bitzelalter heißt das auf Österreichisch. Terrible Twos auf Englisch. Unser September war ereignisreich, lebhaft, stressig, spannend – wir freuen uns auf den Oktober!* <<<< BEITRAG LESEN >>>>

Aprilshopping – oder eine Liebeserklärung an Linz

April shopping 1

Linz ist eine tolle Stadt. Hier wohne ich, hier lebe ich, hier arbeite ich, hier fühle ich mich richtig wohl. Es ist wahrscheinlich einfach diese unglaublich geniale Mischung aus Stadt und Land, City und Grün, die das Leben hier so fein macht.  Die Mischung aus Kultur, Kunst, Design, Architektur und Industrie. Die finde ich  einfach gut. <<<< BEITRAG LESEN >>>>

Klitzekleine Homestory

ikea 3

Naja, Homestory ist wohl etwas hochgegriffen, selbst wenn man das „klitzeklein“ davorschiebt. Die Sache ist die: Vor fast einem Jahr hat mich eine ganz nette Dame vom IKEA family live Magazin angeschrieben, ob ich denn Lust hätte, unsere vier Wände zu zeigen. Na logisch! Da brauchte sie mich gar nicht zwei mal fragen. Ich war aber ehrlich gesagt, etwas skeptisch, ob unser bescheidenes Home überhaupt für eine Story taugt. Schließlich gibt es ja so unglaublich viele hübsche Wohnräume. Trotzdem habe ich mal ordentlich von oben bis unten alles durchgeputzt und aufgeräumt – so als würde ich meine Mama zu Besuch erwarten. Oder meine Schwester (eine ordentlicher als die andere :-)). Und dann ein paar hübsche Fotos geschnipst. Gefühlte 1.000 Fragen eines Interviewbogens beantwortet. Ab die Post. Die nette IKEA Mitarbeiterin hat sich höflichst – schließlich ist sie Britin – bei mir bedankt und mir mitgeteilt, dass es schon ein Weilchen dauern kann, bis die Homestory online erscheint. <<<< BEITRAG LESEN >>>>

Bloß keine Kreativitätsbremsen …

Pappkartons 1++

Immer wieder fasziniert mich, wie einfach man Kindern eine Riesenfreude machen kann. In solchen Momenten fällt mir dann immer ein, was die Frau unseres Kinderarztes mal gesagt hat. „Bloß keine Kreativitätsbremsen!“ Sie meinte damit, dass man Kinder einfach mal machen lassen soll. Das ist auch meine Erfahrung. Es ist echt total okay und macht uns nicht zu schlechten Müttern, wenn wir unsere Kinder nicht ständig bespaßen. Phantasie braucht Raum und Mama braucht ihre Kaffeepause! <<<< BEITRAG LESEN >>>>

woodland fairy party

3

was für eine Woche! Erst kranke Mini bunts, dann hat es mich erwischt und daneben jede Menge zu erledigen für den neuen etsy shop. Einige haben ja schon auf Instagram ein paar Bilder gesehen – Heute schaffe ich es nun endlich, mehr von unserer Geburtstagsparty letzten Samstag zu zeigen. Das Thema war „woodland fairy“ – sprich „Waldfeen“ – das hatte sich Fräulein bunt so gewünscht. Wer kann dem Hundeblick einer Fünfjährigen schon widerstehen? Ich meistens nicht und daher wurde in den letzten Wochen viel gebastelt, gewerkelt, ein wenig genäht und vorbereitet. <<<< BEITRAG LESEN >>>>

and the winners are …

image

so, heute ist es soweit. Die Gewinner meines kleinen etsy Shoperöffnungsgewinnspiels stehen fest. Einige von euch haben es ja auf Instagram schon gelesen: Fräulein bunt hat Glücksfee gespielt und gewonnen haben drei ganz liebe Instagram Followers von Frau bunt @_leluma @verybluebelly und @spree_fraeulein. Das „Gewinnspelteam“ gratuliert herzlich! <<<< BEITRAG LESEN >>>>

etsy shoperöffnung + kleines gewinnspiel

ETSY shoperöffnung

heute bin ich besonders aufgeregt! In letzter Zeit war es ja recht still hier auf dem blog, denn es hat sich so einiges getan hinter den Kulissen. Euch ist vielleicht schon aufgefallen, dass ich hier etwas umdekoriert habe (mach ich ja zu Hause auch recht gerne, sehr zum Leidwesen von Herrn bunt). Aber nicht nur der stilles bunt blog präsentiert sich im neuen Gewand – auch im Shop ist alles neu. Ja, wirklich alles. Viele haben es auf instagram ja schon mitbekommen: Erstens bin ich umgezogen – von dawanda zu etsy. Und zweitens sind im neuen kleinen Laden auch gleich ein paar neue Stücke eingezogen. Ich bin ja recht stolz auf meine „geo pillows“ und das „birch wood pillow“, denn es steckte einiges an Vorbereitungsarbeit drin und umso mehr freut es mich jetzt, dass ich meine neuen Schätzchen mit euch teilen kann! <<<< BEITRAG LESEN >>>>

Vierundzwanzig

DSC_0380_1

frau bunt hat es fast geschafft für heute. Truthahn gebraten und gut gespeist. Kinder vom Durchdrehen abgehalten (die Wartezeit aufs Christkind ist schon hart für die kleinen bunts). Bei der Kindermette mehr oder weniger durch Anwesenheit geglänzt. Die letzten Minuten bis zur Bescherung irgendwie kinderbespassend rumgebogen. Völlig überdreht, beseelt glücklich beschenkte bunts ins Bett gebracht. Also natürlich ist Weihnachten wunderschön! Klar. Diese funkelnden Kinderaugen. Ja, Moment mal wo waren die nochmal gleich? Wir sind in Wahrheit und mal ganz ehrlich noch so ca. 1-2 Jahre von etwas entspannteren Weihnachten entfernt. Ich meine jetzt so, dass man mal alles mitkriegt, was so abläuft und man nicht nur hinterherrennt. Mit unserer 1 1/2 jährigem und unserer Fünfjährigen geht der 24. ( ebenso wie der gesamte Advent) irgendwie viel zu schnell vorbei. Mama und Papa bunt auf Autopilot. Ich brauch euch ja nix zu erzählen – ihr kennt das ja bestimmt. Man nimmt sich halt von dieser besinnlichen Zeit das mit, was man kriegen kann, nicht wahr? Und das ist ja auch besser als nix. <<<< BEITRAG LESEN >>>>

DIY // SCHAFKOSTÜM SELBER NÄHEN

Schafkostuem DIY

Fasching ist Krapfen, ist verkleiden ist … Panik! Panik, dann, wenn sich der Kindergarten meldet und das Faschingsfest in ein paar Tagen ankündigt aber noch keinerlei Kostüm in Sicht ist. „Bitte bringen Sie ihr Kind kostümiert!“. Nun gut. Da bleibt natürlich nur eins – selbst machen. Gott sei Dank ist in solchen Situationen immer Verlass auf „Amerikas Hausfrau Nr.1“, die gute Martha Stewart: Mit zauberhaften Tierkostümen inkl. Anleitung. Genauer gesagt, das Lämmchen sollte es sein! stilles bunt hat sich also ans Werk gemacht, wollte aber kein Material neu kaufen und hat daher nach alternativen „Zutaten“ gekramt, die schon im Haus waren. Wie fein. <<<< BEITRAG LESEN >>>>