Klitzekleine Homestory

ikea 3

Naja, Homestory ist wohl etwas hochgegriffen, selbst wenn man das „klitzeklein“ davorschiebt. Die Sache ist die: Vor fast einem Jahr hat mich eine ganz nette Dame vom IKEA family live Magazin angeschrieben, ob ich denn Lust hätte, unsere vier Wände zu zeigen. Na logisch! Da brauchte sie mich gar nicht zwei mal fragen. Ich war aber ehrlich gesagt, etwas skeptisch, ob unser bescheidenes Home überhaupt für eine Story taugt. Schließlich gibt es ja so unglaublich viele hübsche Wohnräume. Trotzdem habe ich mal ordentlich von oben bis unten alles durchgeputzt und aufgeräumt – so als würde ich meine Mama zu Besuch erwarten. Oder meine Schwester (eine ordentlicher als die andere :-)). Und dann ein paar hübsche Fotos geschnipst. Gefühlte 1.000 Fragen eines Interviewbogens beantwortet. Ab die Post. Die nette IKEA Mitarbeiterin hat sich höflichst – schließlich ist sie Britin – bei mir bedankt und mir mitgeteilt, dass es schon ein Weilchen dauern kann, bis die Homestory online erscheint. <<<< BEITRAG LESEN >>>>

DIY gepimpte Bücherkiste

diy bücherkiste 1.1

Heute mal wieder ein ganz schnelles, easy peasy DIY fürs Kinderzimmer. Dass alte Obst- und Weinkisten ziemlich vielseitige Dekoteile sind, hat sich ja schon herumgesprochen. Am schönsten finde ich sie aber als Bücherkiste fürs Kinderzimmer. Eine sehr hübsche Variante mit Rollen hat sich z.B. die liebe Anna von annipalanni ausgedacht.* In unserem Fall dient übrigens keine alte Kiste sondern eine neu gekaufte Holzkiste seit einiger Zeit als hübsche Alternative zum Bücherregal. Schon länger hatte ich vor, das schlichte Teil aufzuhübschen und da vom Küchenregalstreichen neulich noch Farbe übrig war, habe ich das Ratz-Fatz-Projektchen heute morgen gestartet. <<<< BEITRAG LESEN >>>>

Bloß keine Kreativitätsbremsen …

Pappkartons 1++

Immer wieder fasziniert mich, wie einfach man Kindern eine Riesenfreude machen kann. In solchen Momenten fällt mir dann immer ein, was die Frau unseres Kinderarztes mal gesagt hat. „Bloß keine Kreativitätsbremsen!“ Sie meinte damit, dass man Kinder einfach mal machen lassen soll. Das ist auch meine Erfahrung. Es ist echt total okay und macht uns nicht zu schlechten Müttern, wenn wir unsere Kinder nicht ständig bespaßen. Phantasie braucht Raum und Mama braucht ihre Kaffeepause! <<<< BEITRAG LESEN >>>>