INTERIOR // WARUM DAS KINDERZIMMER NICHT PERFEKT SEIN DARF UND WIE ES TROTZDEM ORDENTLICH BLEIBT.

Kinderzimmer Einblick

Pinterest, Instagram, Facebook, Youtube: Überall sieht man perfekt gestylte, wunderschöne Kinderzimmer, die aus einem Wohnmagazin stammen könnten. Toll! Mag ich auch sehr. Die Realität sieht nur leider anders aus. Leider? Warum das Kinderzimmer nicht perfekt sein darf und ein paar Tipps wie es trotzdem ordentlich bleibt, gibt es heute für euch. Plus: Ein paar Eindrücke aus dem Kinderzimmer unserer ältesten Tochter. Nicht perfekt, aber echt und das ist gut so. <<<< BEITRAG LESEN >>>>

Kinderzimmer Update

DSC_0944

Sonntag ist doch der perfekte Tag für kleine Umräumaktionen, oder? Eben. Das Kinderzimmer der Mädchen ist ja in ständigem Fluss, denn so wie die beiden sich entwickeln, verändert sich auch ihr Spielverhalten und damit auch der Anspruch an ihr kleines Reich. Emma und Frieda teilen sich ein Zimmer mit ca. 15 m2. Im Prinzip groß genug für alle ihre Schätze, trotzdem haben wir es uns zur Gewohnheit gemacht, regelmäßig auszusortieren. Schließlich sammelt sich immer einiges an. So wie das „unheimlich tolle“ kleine Spiel, das in Omas Überraschungsei war und dessen Kleinteilchen nach 10 Minuten in irgendeiner Ecke rumliegen. Hände hoch, wer das auch kennt. Ein Kinderzimmer ist zum Spielen da. Es darf auch Chaos herrschen, keine Frage und große tolle Legobauwerke dürfen natürlich bei uns auch stehen bleiben. Trotzdem versuchen wir, jeden Abend Ordnung zu machen, damit am nächsten Tag wieder Raum ist, für neue Ideen. <<<< BEITRAG LESEN >>>>

1 | 2 |