FOOD // LEMON CURD GANZ EINFACH SELBST GEMACHT + WAS MAN AUS ZITRONEN SONST NOCH MACHEN KANN

Lemon Curd Rezept

Meine neueste Entdeckung zum Sonntagsfrühstück: Lemon Curd. Oh mein Gott, warum hat mir niemand gesagt, dass dieses Zeug so unglaublich lecker ist? Hätte ich das gewusst, hätte ich mich bestimmt schon viel früher ans Rezept für diese Zitronenleckerei gewagt. Als bekennender Sonntagsfrühstücks-Nerd bin ich immer auf der Suche nach neuen Speisen, Rezepten und Kleinigkeiten. Am Samstagabend habe ich mich jetzt endlich an Lemon Curd getraut und ich waren euch gleich mal vor: ich hab mir die Zunge beim Probieren mehrfach verbrannt – ich konnte gar nicht mehr aufhören zu naschen. Also, ran an die Zitronen und auf geht’s!

Aber halt. Stopp! Vorab eine Durchsage: Nach gefühlt drölfzig Jahren stillesbunt.at und doch so einigen Rezepten (obwohl ich kein Foodblogger bin, harr harr) gibt es hier auf dem Blog ein Update. Endlich habe ich mich auch an ein kleines Plugin gewagt und ab sofort könnt ihr meine Rezepte auch direkt ausdrucken. Yeah! Happy me, happy you. Weiter unten findet ihr das heutige Rezept nämlich als eigenständige Box und das ist doch ziemlich praktisch, nicht wahr? Ende der Durchsage. Jetzt geht’s weiter im Text.

Unter all den Obstsorten, die wir eigentlich immer im Haus haben, sind Zitronen ganz weit vorne dran. Ich verwende die sauren Früchte wirklich gerne für herzhafte Speisen, in Getränken, zum Backen aber auch zum Putzen. Bevor wir gleich ans Rezept für meinen neuen Lieblingsbrotaufstrich gehen,  habe ich ein kleines Zitronen-Roundup für euch vorbereitet. Kennt ihr schon meine Chicken Bowl? Ohne Zitrone ist diese leckere Suppe nur halb so gut. Hier geht’s zum Rezept für meine Kräftige Chicken Bowl mit Spinat, Ingwer und Zitrone. Fixstarter unter unseren Lieblingsrezepten sind auch meine leckeren Zitronenmuffins mit Vanillefrosting.  Auf meiner Pinterest Pinnwand Zitronen findet ihr ganz viel gesammelte Inspiration. Natürlich auch das Rezept vom heutigen Blogpost. Im übrigen finde ich, dass ein Gläschen Lemon Curd sich auch richtig gut als Muttertagsgeschenk für Mama, Oma, Schwester, Freundin oder liebe Nachbarin macht!

So aber jetzt spanne ich euch nicht länger auf die Folter! Auf geht’s zum Rezept für das leckere Lemon Curd. Und noch ein kleiner Tipp: Wenn ihr mein Lemon Curd nachmachen möchtet, dann taggt mich gerne auf Instagram @stilles_bunt! Ich würde mich freuen.

Lemon Curd // aus 4 Zutaten easy selbst gemacht

So einfach und schnell machst du Lemon Curd aus nur 4 Zutaten selbst.

Zutaten

  • 2 Zitronen Bio
  • 200 g Staubzucker (Puderzucker)
  • 100 g Butter
  • 3 Eier

Anleitungen

  • Vor der Zubereitung die Einmachgläser heiß auswaschen und beiseite stellen. Die Zitronen heiß waschen und dann die Schale von 1 Zitrone abreiben. Jetzt beide Zitronen auspressen. Man benötigt den gesamten Saft zweier Zitronen.
  • Die Butter, den Zucker, den Zitronenabrieb und den Zitronensaft in einem Topf bei kleiner Hitze schmelzen. Dabei ständig rühren, damit nichts anbrennt. Den Topf von der Hitze nehmen und kurz beiseite stellen.
  • Danach die Eier verschlagen und unter die geschmolzene, etwas abgekühlte Mischung rühren. Man kann auch die Eier etwas temperieren, indem man vorher ein wenig von der geschmolzenen Masse unter die Eier rührt und diese dann erst zum Rest der Butter-Zucker-Zitronenmischung gibt.
  • Jetzt alles unter Rühren so lange erhitzen, bis die Masse andickt und cremig wird. Die Konsistenz sollte ähnlich wie flüssiger Pudding sein, denn der Lemon Curd dickt nach dem Abkühlen noch weiter ein.
  • Die Masse noch heiß in die sauberen Gläser füllen und wie bei Marmelade gleich verschließen. Die Gläser ca. 5 Minuten auf den Deckel stellen. Dann umdrehen und auskühlen lassen. Fertig!

Notizen

Der fertige Lemon Curd ist im Kühlschrank ca. 2 Wochen haltbar.
Du hast meinen Lemon Curd nachgemacht? Dann tagge mich auf Instagram @stilles_bunt, damit ich deine Kreation sehen kann!

Lemon Curd Rezept

Am besten schmeckt mir der Lemon Curd auf frischem Brot, aber auch als Tortenfüllung, Cupcaketopping, im Zitronentiramisu uvm. kann ich mir den Aufstrich gut vorstellen. An das Zitronentiramisu werde ich mich bestimmt ganz bald wagen und wenn es was wird, dann teile ich das Rezept natürlich gerne mit euch.

Habt ihr auch schon mal Lemon Curd selbst gemacht? Oder habt ihr vielleicht tolle Ideen, was man mit Lemon Curd sonst noch so anstellen kann? Dann haut in die Tasten und lasst mir gerne einfach einen Kommentar mit euren Tipps da!

P.S.: Habe ich erwähnt, dass mich diese neue „Ich-druck-mir-das-Rezept-aus“-Funktion auf meinem Blog ziemlich glücklich macht? Ja, so einfach bin ich zufrieden zu stellen. Ich hoffe, ihr findet die Funktion auch nützlich!

 

Dieses Rezept für später merken:

Lemon Curd Rezept

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply