FOOD // HELLO HERBST. SCHNELLE PASTA MIT KÜRBIS & ROSMARIN

FOOD HAUPTSPEISEN

Habt ihr gewusst, dass man Kürbis sensationell gut einfrieren kann? Wenn ihr auch den Herbst liebt, von Kürbissen nicht genug kriegen könnt und obendrauf noch ganz dringend schnelle, einfache Familienrezepte braucht: einmal mitkommen und weiterlesen. Denn heute habe ich für euch ein Blitzrezept zu Ehren des Kürbisses. Perfekt für Wochentage, wenn was schnelles und gesundes auf den Tisch kommen soll. Plus Tipps, was ihr beim Einfrieren des Herbstgemüses beachten müsst.

Nudeln gehen immer. Auch bei uns ist Pasta ein Evergreen. Meine Kinder mögen Nudeln in jeglicher Form – allerdings versuche ich, halbwegs abwechslungsreich zu kochen und somit gibt es natürlich nicht ständig nur Spaghetti. Eines unserer Lieblingsrezepte im Herbst ist definitiv Pasta mit Kürbis. Wusstet ihr, dass man das leckere Gemüse super einfrieren kann? Perfekt für Meal Prep und ein toller Zeitsparer. Den Kürbis kaufe ich dabei eigentlich immer gerne schon mal vor und friere ihn ein. Das geht ganz easy und man hat sofort von dem Herbstgemüse was zur Hand, wenn z.B. der Kürbissuppenhunger mal ganz groß ist und es schnell gehen muss.

Kürbis einfrieren Variante 1

  • Kürbis schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Die Würfel in Gefriersäckchen oder in geeignete Behälter füllen und einfrieren.
  • Bei Bedarf die gewünschte Menge entnehmen und weiterverarbeiten.

Kürbis einfrieren Variante2

  • Kürbis schälen und in grobe Stücke schneiden.
  • Die Kürbisstücke in reichlich Wasser weich kochen oder weich dünsten.
  • Den fertigen Kürbis mit dem Food Processor oder Stabmixer zu Mus zerkleinern.
  • Das fertige Kürbismus in eine Gefriertüte füllen und glatt streichen.  Einfrieren.
  • Der Vorteil ist, dass das flache Gefriersackerl wenig Platz im Gefrierfach /-schrank einnimmt und bei Bedarf einfach ein Stückchen abgebrochen werden kann bzw. der dünn gefrorene Kürbis schneller auftaut.

Wenn ihr auch so große Kürbisfans seid, wie wir und nach einem schnellen Rezept für einen busy Wochentag sucht, ist meine Kürbispasta genau das richtige! Auf geht’s zum Rezept.

Pasta mit Kürbis und Rosmarin

Herbstlich, lecker und blitzschnell gemacht.

Zutaten

  • 1 kleiner Kürbis (Butternuss oder Hokaido)
  • 1 Zwiebel (gelb oder weiß)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Butter
  • 500 g Pasta nach Wahl (Dinkel, Vollkorn oder auch Linsenpasta)
  • 2 Zweige Rosmarin frisch
  • Salz nach Geschmack
  • Pfeffer nach Geschmack
  • Etwas Gemüsebrühe
  • 2 EL Sauerrahm oder Joghurt (optional)

Anleitungen

  • Pasta laut Packungsanleitung in einem großen Topf mit gut gesalzenem Wasser al dente kochen.
  • Den Kürbis ggf. schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
  • Die Ziebel schälen und klein würfeln.
  • In einer beschichteten Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Butter schmelzen. Zwiebeln zugeben und bei mittlerer Hitze glasig dünsten.
  • Rosmarin Nadeln klein hacken und zu den Zwiebeln geben.
  • Die Kürbiswürfel hinzufügen.
  • Mit etwas Brühe angießen und den Kürbis gar dünsten.
  • Die fertige Pasta untermischen und eventuell etwas Pasta-Kochwasser hinzufügen. Optional Sauerrahm oder Joghurt unterrühren. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.
  • Nach Bedarf mit frisch geriebenem Parmesan servieren. Mahlzeit!

Schnelle Rezepte, die einfach gut schmecken – yes, die dürfen bleiben. Was steht bei euch denn Kürbis technisch am liebsten am Speiseplan?

Dieses Rezept für später merken:

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply