GRILLBEILAGE EINMAL ANDERS: NORDISCHER KARTOFFELSALAT MIT RADIESCHEN

Nordischer-Kartoffelsalatjpg

Wenn du auf der Suche bist nach einem echten Allround Beilagen Champion: Heute gibt es das Rezept dazu! Mein nordischer Kartoffelsalat schmeckt nämlich nicht nur zum Midsommar Fest! Als etwas andere Grillbeilage, aber auch zum Picknick, zum Partybuffet uvm. ist er ein echter Genuss.

Mit Mayo oder ohne: Was kommt in den Kartoffelsalat?

Auf Instagram habe ich neulich schon das Rezept für diese Köstlichkeit geteilt und auf vielfachen Wunsch schreibe ich es natürlich gerne auch auf dem Blog auf. Darf hier eigentlich auch nicht fehlen, finde ich. Mein nordischer Kartoffelsalat mit Radieschen ist eine kleine Hommage an Skandinavien. Denn er ist ein Gedicht, inspiriert von meiner Liebe zum Norden. Das Gute daran: Du musst nicht Midsommar feiern, um diesen köstlichen Salat zu genießen! Der schmeckt auch zum Grillen, zum Picknick, zum Baden.

Besonderer Bonus: Dieses Rezept ist etwas leichter als herkömmliche, cremige Kartoffelsalate, denn es kommt komplett ohne Mayonnaise aus. Stattdessen verwende ich lieber Sauerrahm oder Saure Sahne. Schmand gibt es in Österreich nicht, darum habe ich das noch nie probiert, aber ich glaube, es klappt auch recht gut statt Sauerrahm. Durch die Kombination mit dem Essig und dem Senf ergibt sich ein Mayonnaise artiger Geschmack minus dem hohen Fettanteil. Durch die Gurke und die Radieschen bekommt der Salat eine gewisse Frische und die Stärke der Kartoffeln hebt sich so etwas auf.

Nordischer Kartoffelsalat: Der frische Dill macht den Unterschied

Ganz wichtig: Wenn du ihn bekommst, verwende unbedingt frischen Dill. Ich finde, das macht einen riesigen Unterschied zur getrockneten Variante. Solltest du eine Aversion gegen Dill haben, lasse ihn einfach weg.

Nordischer Kartoffelsalat

Nordischer Kartoffelsalat mit Radieschen

Zutaten
  

  • 1 kg Salatkartoffeln
  • 1 Becher Saure Sahne
  • 1 TL Senf
  • 4 EL Essig oder nach Geschmack
  • Salz & Pfeffer
  • Eingelegte Gürkchen Menge nach Geschmack
  • Frischer Dill
  • 1 Salatgurke
  • 1 Bund Radieschen

Anleitungen
 

  • Die Kartoffeln weich kochen, schälen und lauwarm abkühlen lassen.
  • In einer großen Schüssel einen Becher Sauerrahm (Saure Sahne) mit zwei EL Essig, 1/2 TL Senf, Salz und Pfeffer verrühren.
  • Gürkchen klein würfeln und mit in Scheiben geschnittenen Kartoffeln mit Dressing vermengen.
  • Salat Gurke in Scheiben schneiden und unter rühren. Mit frischem Dill und Radieschenscheiben garnieren.

Der Salat ist recht schnell zubereitet und hält sich sehr gut im Kühlschrank. Hierzu noch ein Tipp: Ich würde die Radieschen immer frisch auf den Salat geben bzw. untermischen und ihn ohne Radieschen aufbewahren. Radieschen haben die Eigenschaft, nach einer Weile etwas viel von ihrem Geschmack auf den Salat abzugeben. Wenn man das nicht mag, besser frisch garnieren. In unserem Fall kommt das aber ohnehin nicht in Frage, weil ein nordischer Kartoffelsalat in der Regel ruck zuck aufgefuttert ist!

Am liebsten brate ich zum Salat ganz unaufgeregt Lachsfilets, die ich nur leicht mit etwas Zitrone, Salz, Pfeffer und Knoblauch würze. Eine wirklich geniale Kombination!

Wenn du gerne Kartoffelsalat isst, musst du unbedingt dieses Rezept ausprobieren. Glaube mir, es ist zum Reinlegen!

Rezept für später merken:

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Recipe Rating