Browsing Tag

Low carb

Kokosmehl Brownies 6

Rezept // Supersaftige Low Carb Kokosmehl Brownies

Kokosmehl Brownies 6

Bei uns vergeht eigentlich kein Tag, an dem die Kinder nicht nach etwas Süßem fragen. Meistens schon kurz nach dem Aufstehen. Da gerät man als Mama schon mal an den Rand der Verzweiflung – wer schon mal Kinder im Zuckerschock erlebt hat, weiß, wovon ich spreche. Seit Wochen tüftle ich an Kokosmehl Rezepten herum und ich muss wirklich sagen, diese Low Carb Kokosmehl Brownies sind der Knaller. Wenige Kohlehydrate, ohne künstlichem Zucker und ohne tierische Fette aber trotzdem super saftig und extrem schokoladig – perfekt! <<<< BEITRAG LESEN >>>>

FOOD // LOW CARB BLONDIES MIT ZIMTZUCKER

Low Carb Blondies

Backen ist ja bekanntlich eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. Neues ausprobieren und ein wenig rumexperimentieren sowieso. Meine neueste Entdeckung: Kokosmehl. Was soll ich sagen? Ich bin ein klein wenig süchtig. Das Zeug hats echt in sich. Superfood, super lecker und leider auch super teuer. Dafür aber super ergiebig. Denn die erste Regel beim Umgang mit Kokosmehl hab ich schon mal gelernt: weniger ist mehr. Das leckere und sehr kohlehydratarme Mehl kann nämlich nicht 1:1 mit Getreidemehlen ausgetauscht werden. Man braucht tendenziell etwas weniger Mehl und dafür etwas mehr Flüssigkeit. Nach ein paar kleineren Experimenten (meine Brownies konntet ihr ja schon auf instagram anschmachten, hehe!), habe ich mich gestern an meine Zimt-Zucker Blondies gewagt. Normalerweise mit Weizenmehl und Butter – dieses Mal mit Kokosmehl und Kokosöl.  Bei Blondies kann ich ja nie nein sagen. Vor allem bei dieser Variante mit der knackigen Zimt-Zucker-Kruste oben drauf. Eine eeetwas leichtere Variante kann da nicht schaden oder? Auf geht’s! Wer keine Measuring Cups besitzt und einen Cup-Umrechner braucht, hier *klick* findet ihr eine gute Tabelle. <<<< BEITRAG LESEN >>>>

Low carb Kekse? Jooaa, kann man mal machen.

vsco-photo-1(1)

Najoooa. So könnte man meine ersten Erfahrungen in Sachen „low carb cookies“ mit einem Wort zusammenfassen. Anfangs dachte ich noch „nicht schlecht, nicht schlecht“. Ja und wisst ihr was? Genau so finde ich die mehlfreien Erdnussbutterkekse auch nach dem zweiten und dritten Bissen noch. Nicht schlecht. Aber auch nicht umwerfend lecker. Herr Bunt verschmäht sie überhaupt. So einer! Zu seiner Verteidigung muss ich aber einwerfen, dass ihm schon beim Wort „Erdnussbutter“ übel wird und er normalerweise wirklich alles lecker findet, was ich koche und backe. Guter Mann. <<<< BEITRAG LESEN >>>>