Family Life . Bye, bye September!

IMG_2742

S e p t e m b e r .  Es war schön mit dir! Wir haben gelacht, getanzt, gesungen, gespielt. Gebacken, gekocht. Es wurde genäht, viel Kaffee getrunken und noch mehr Kuchen gegessen. Wir haben gelernt, eine Masche zu binden. Was für ein Meilenstein. Wir haben festgestellt, wie unfassbar groß Emma schon ist. Wir sind mit Frieda nun in der „2-Jährigen-Phase“ angekommen. Bitzelalter heißt das auf Österreichisch. Terrible Twos auf Englisch. Unser September war ereignisreich, lebhaft, stressig, spannend – wir freuen uns auf den Oktober!* <<<< BEITRAG LESEN >>>>

Bananen-Chia-Keks Milkshake

Bananen Chia Keks Milkshake
Bananen haben wir eigentlich immer im Haus. Gerade mit kleinen Kindern finde ich die gelben Früchte extrem praktisch. Als schnelle Kindergartenjause, als Energiespender zwischendurch, im Morgenmüsli oder als Bananenmilch. Wenn die Bananen dann mal doch etwas reifer geworden sind, lassen sie sich ganz wunderbar verwerten. Wegwerfen findet Familie bunt irgendwie extrem uncool und wenn es sich vermeiden lässt, versuchen wir alles so gut wie möglich zu verwerten. Neben dem hier sehr beliebten DIY veganen Bananeneis – hier geht’s zur DIY nicecream – machen wir nämlich ganz oft Bananenmilch. Gerne mit Zimt aber am liebsten mit Chiasamen und Keksen. Jawohl. Keksen. Wie lecker! Geht auch ganz fix. 1. Reife Bananen mit Milch und zerkrümelten Keksen mixen. 2. Chiasamen unterrühren. 3. Strohhalm rein. Fertig!

Und was macht ihr am liebsten mit reifen Bananen? Seid ihr auch große Bananenmilch-Fans? <<<< BEITRAG LESEN >>>>

Die Liebe in Zeiten des Alltags . Herr und Frau bunt

a (53) bw

Seit 11 Jahren sind wir ein Team. Beinahe 4 Jahre sind er und ich nun schon Herr und Frau bunt. Wir sind Raubtierbändiger, beste Freunde, Alltagsbezwinger. Das mit dem Alltagbezwingen ist übrigens oft die größte Herausforderung. Ich weiß nicht, ob es euch schon aufgefallen ist. Aber der Alltag hat was ganz gemeines, fieses. Der schleicht sich immer so an und schwupps! Schon ist man ganz tief drinnen im Trott, im Gestresstsein. Vergisst auf die kleinen Nettigkeiten, weil man zum gefühlt 1000sten Mal an diesem Tag Essensreste vom Boden unterm Kinderstuhl wischt, Minipopos säubert und – achtung, jetzt wird’s oberspannend – ganz banal Rechnungen bezahlt. Ja. Er ist gemein, der Alltag. So unromantisch. So bäh. Manchmal. Nicht immer! Denn ganz oft geht es uns beiden so, dass wir mitten in unserem kleinen Chaos mit 5-jähriger Minidiva und 2-jährigem Lausmädel nebeneinander in der Küche stehen und uns angrinsen. Wenn wir uns wie zwei Elternroboter im Dauerbetrieb zwischen Küche und Kinderzimmer über den Weg laufen und er mir den Rücken streichelt. „Na, Schatz?“ Und ich so „Ich hab dich auch lieb!“ Männer haben ja nicht unbedingt viele Worte auf Lager, um zu sagen, was sie fühlen. Müssen sie auch nicht. Er lässt meistens Taten sprechen. <<<< BEITRAG LESEN >>>>