SIMPLICITY // 5 LIEBLINGSDINGE, DIE FAMILIE & HAUSHALT VEREINFACHEN

Haushaltshelfer, haul, Mama Alltag, Haushalt, nützliche Produkte, Küche, kitchen

Spontanität ist zwar wirklich nicht meine Stärke – ich bin ja eher der Planungs-Typ, aber heute bin ich mal für meine Verhältnisse extrem spontan und schreibe einen Blog Post – quasi „on demand“. Von euch gewünscht – zack für euch abgetippt: Meine Lieblingsdinge für Familie und Haushalt, die unser Leben erleichtern und ich mir nicht mehr aus meinem Alltag wegdenken möchte. Mit dabei auch so unheimlich glamouröse Dinge wie unsere Spüleinlage, nach der mich vor allem auf Instagram immer so viele von euch fragen. Und mal ganz ehrlich: es sind wirklich die banalsten Dinge des Lebens, die uns den Mama-Alltag oft erleichtern oder uns im Haushalt schlichtweg nützlich sind, nach denen wir uns oft die Finger wund suchen. Praktisch, einfach und nach Möglichkeit auch noch optisch halbwegs ansprechend – so mag ich das. Ihr auch? Dann ist dieser Blogpost ganz klar für euch. <<<< BEITRAG LESEN >>>>

Familylife // 7 Herbst Traditionen mit Kindern

7 Herbst Traditionen mit Kindern

Wenn die Blätter bunt werden und die goldene Jahreszeit ins Land zieht, wird es bei uns zu Hause immer besonders gemütlich. Als Mama war mir immer wichtig, meine Kinder mit Traditionen aufwachsen zu lassen. Familientraditionen, die die Jahreszeiten ganz besonders machen und uns mit Vorfreude in jede neue Zeit starten lassen. So begleiten uns seit ein paar Jahren bestimmte Traditionen durch Frühling, Sommer, vor allem aber Herbst und Winter. Unsere 7 liebsten Herbsttraditionen mit unseren Kindern verrate ich euch heute. Vielleicht ist ja die eine oder andere Anregung für euch dabei! <<<< BEITRAG LESEN >>>>

Ein Tag bei Familie bunt 2.0

Processed with VSCOcam with b1 preset

Fast ein Jahr ist es nun her, da habe ich euch hier auf dem blog einen Einblick in unseren Tagesablauf gezeigt. Im Dezember war das. Frieda war knapp 1 1/2, Emma noch 4 Jahre alt. Ich hatte etwas weniger graue Haare und besaß etwa zwei bis drei Kaffeetassen weniger (man kann ja nie genug Tassen im Schrank haben – darum kaufe ich ständig neue. Hehe!). Ja, ähm. Das waren auch schon die großen Unterschiede zu jetzt. Was den Tagesablauf angeht, das Schlafdefizit und die daraus resultierende chronische Müdigkeit, kann ich den Text von 2014 eigentlich 1:1 hier reinkopieren. Mach ich jetzt auch. Wisst ihr warum? Vier Gründe: <<<< BEITRAG LESEN >>>>

1 | 2 |