stilles wort . Die lyrische Kolumne von Thomas Koslowsky

stilles-wort-lyrische-kolumne

Schreiben. Damit hat alles angefangen hier auf stillesbunt.at. Für mich jedenfalls. Denn der unbändige Drang, Gedanken, Ideen und Mehrwert zu Wort zu bringen, war seit jeher Grundstein und Triebfeder meines Tuns. Umso mehr freut es mich, dass ich euch heute einen neuen Gast Autor, einen ganz besonderen Kolumnisten hier auf dem Blog vorstellen darf. Thomas Koslowsky aka „herr bunt“ ist nicht nur mein Mann, Partner in Crime und leidenschaftlicher Musiker, sondern auch begabter Poet. In seiner lyrischen Kolumne „stilles wort“ wird er den Blog ab sofort regelmäßig um wundervolle Gedichte und Wortästhetik bereichern. Wort-Impulse, Gedankenanstöße. Zum lachen, nachdenken, fühlen.


Das Bild

Es hängt schon so lange dort
im Rahmen
seiner Möglichkeiten

Ein Stilleben
mit dem Rücken zur Wand
(wie so oft)
überblickt es den Raum

Seine gesamte Existenz immer abhängig
vom Nagel, der sie hält

Viel Zeit vergeht bei dem Versuch
diese festzuhalten

auf Leinwand

gebanntes Altern und

ausgebleichte Pinselstriche erinnern

wissend um die
Vergänglichkeit der

Stille

Trügerisches Wetter

Die Sonne scheint.
die ganze Zeit

Jetzt schon eine Weile lang
kein Wölkchen mehr

Im unendlichen Blau des Himmels
träumen wir uns hinweg…

1000 km entfernt
im Osten herrscht Krieg!

Dort wird wieder gemordet,
ist tägliches Sterben normal

Dunkelheit überzieht das Land,
bedeckt das Leid

Kinder und Frauen zuerst
⁃ Kein Entkommen…

Vielleicht traut sich die Sonne deshalb nicht mehr fort von uns?

Thomas Koslowsky

Thomas Koslowsky wurde 1978 in Düsseldorf geboren. Er lebt mit seiner Frau und beiden Töchtern im Norden Oberösterreichs. Der hauptberufliche Orchestermusiker beschäftigt sich in seiner Freizeit mit poetischen Texten und Lyrik im Allgemeinen. Seine Liebe zum Wort zeigt sich in seinem dichterischen Schaffen, das er unter anderem in der lyrischen Kolumne STILLES WORT auf stillesbunt.at veröffentlicht.

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar